Infos über Kunsttherapie: Fachrichtung Malen und Gestalten

Die Mal- und Kunsttherapie spricht Menschen an, welche sich gerne gestalterisch und kreativ ausdrücken und zugleich ihre Persönlichkeit entwickeln wollen, Lebenserfahrungen verarbeiten wollen oder Begleitung in intensiven Lebensphasen annehmen möchten. 

 

ERWACHSENE

  • Standortsbestimmung Beruf, wie geht es weiter?
  • wenn Sie etwas schweres durchmachen oder erlebt haben
  • Burn Out, Depression, Ängste, Sucht, Erschöpfung
  • Nach Klinikaufenthalt die Maltherapie weiterführen
  • familiäre Belastungen: Scheidung, Konflikte, Ausschluss
  • Todesfall
  • Krankheit
  • Aufarbeitung von Traumas
  • mit Biographiearbeit mit sich in Einklang kommen
 

KINDER UND JUGENDLICHE

  • Kinder mit Ängsten aller Art
  • Schulische Probleme, Lernschwierigkeiten
  • ADHS, ADS, Hochsensitivität
  • Familiäre Belastungen: Scheidung
  • Kinder die schweres durchmachen, Verarbeitung von Traumas
  • Aufbau von Selbstvertrauen
  • Verarbeitung von Todesfällen
  • Pubertät
  • Ess-Störungen
  • Einbezug der Eltern 

 

EINZELSTUNDEN

Termine nach Vereinbarung. Rufen Sie mich an, gerne gebe ich Ihnen nähere Auskunft.

 

MATERIALIEN

Es stehen verschiedene Gestaltungsmittel zur Verfügung. Verschiedene Farben, Guache, Pastellkreide. Ton. Gestaltungsmittel für Collagen, wie z. B. Stoff. Naturmaterialien können mit einbezogen werden. Das Gestalten mit Sand lässt die Menschen  ihren Gefühlen näher kommen und wird gerne gemacht.

 

METHODE

Bei der zertifizierten Methode PTM, dem Prozessorientierten Therapeutischen Malen, geht es darum, in einen Entwicklungs-Prozess zu gelangen. Festgefahrene und nicht mehr stimmige Muster können erkannt und transformiert werden. Gemeinsam werden Ziele gesetzt und gangbare Lösungswege angegangen. Es bleibt auch genügend Raum für ein Gespräch. Unter anderem können auch Achtsamkeitsübungen, Rollenspiele, ihre Träume usw. in die Therapiestunde einfliessen.

 

KRANKENKASSEN - QUALITÄTSLABEL

Qualitätslabel von EMR 

Sind Sie in Besitz einer Komplementärversicherung, übernehmen etliche Kassen Teile von den Kosten für die MALTHERAPIE